Überregionale Demo in der „Atomstadt“ Lingen im Oktober

Auftaktkundgebung: 26. Oktober, 12 Uhr, Bahnhof Lingen AKW und Brennelementefabrik Lingen stilllegen! Brennelement- und Uranexporte stoppen! Raus aus Kohle und Kohle – Erneuerbare jetzt! In der niedersächsischen „Atomstadt“ Lingen wird noch immer von einer atomaren Zukunft geträumt: RWE betreibt das AKW „Emsland“ (Lingen II) und ANF, eine Tochter des EdF-Konzerns, …

weiter …

Uranzug von Gronau nach Hamm

Wieder Uranzug aus Gronau im Münsteraner Hauptbahnhof – Weiterfahrt nach Hamm und durchs Ruhrgebiet AtomkraftgegnerInnen: „Geheime Atomtransporte unverantwortlich“ Gegen 12.10 Uhr passierte heute erneut ein Uranzug aus der Urananreicherungsanlage Gronau mit rund 600 Tonnen abgereichertem Uranhexafluorid den Münsteraner Hauptbahnhof auf Gleis 3. Eine polizeiliche Sicherung an den Bahngleisen sowie eine …

weiter …

New FOIA request for SRS-JEN agreement

SRS Watch Watch Requests Modified Agreement with Germany for Research on Illegal Plan to Export Spent Fuel to SRS Savannah River Site Watch has filed another Freedom of Information Act (FOIA) request for an amended “work for others” agreement between SRS (Savannah River National Lab) and the Jülicher Entsorgungsgesellschaft für …

weiter …

Aktueller Stand Atommüll-Lager Ahaus

Information über den aktuellen Stand von Verfahren zum Atommüll-Lager Ahaus: Stand: 28. August 2019 Kugel-Brennelemente aus dem stillgelegten AVR Jülich: Am 21.Juli 2016 hat das Bundesamt für Entsorgung im Rahmen einer 8. Änderungsgenehmigung für das „Transportbehälterlager Ahaus (TBL-A)“ die Einlagerung von 152 Castor THTR/AVR-Behältern mit den Kugel-Brennelemente aus Jülich genehmigt …

weiter …

Atommüll-Lager Jülich: Wer lügt hier?

Diskussion um Jülicher Atomkugeln wird immer grotesker – Initiativen bitten NBG-Vorsitzenden Töpfer um Klärung Die Diskussion um den künftigen Verbleib der Brennelement-Kugeln aus dem stillgelegten Versuchsreaktor AVR in Jülich nimmt immer groteskere Züge an: Neben einem möglichen Transport nach Ahaus oder gar in die USA wird bekanntlich auch die Option …

weiter …

Illegaler Betrieb des Garchinger Atomreaktors

Illegaler Betrieb des Garchinger Atomreaktors seit 2011: BI fordert Stilllegung und Verzicht auf Transporte nach Ahaus! Der Garchinger Atomreaktor FRM II wird seit 2011 illegal betrieben. Das ist das Ergebnis eines Rechtsgutachtens, das diese Woche (Zweite Woche im Juli) in München vorgestellt wurde. Auftraggeber sind der Bund Naturschutz in Bayern, …

weiter …

Russische Umweltaktivistin beantragt politisches Asyl in Deutschland

Gefängnisstrafe droht Anti-Atominitiativen, NGOs und Umweltverbände solidarisieren sich Nach einer Welle von massenhaften Festnahmen von Regierungsgegnern in Russland, ist nun auch Ecodefense, eine der ältesten Umweltorganisationen, unter massiven Druck der russischen Behörden geraten. Am 30. Mai wurden fünf Strafbefehle gegen Alexandra Korolowa, der Geschäftsführerin von Ecodefense, eingeleitet. Ihr drohen zwei …

weiter …

2. Jahrestag der Menschenkette

Lieber ‚Gelb leuchten‘ – als ‚radioaktiv verstrahlt werden‘ Aktion: Strom abschalten – aber EIN Stop-Tihange-Plakat leuchten lassen! Wir rufen auf, in der kürzesten Nacht des Jahres (21./22. Juni) ab 22 Uhr bis zum anderen Morgen alle Lichter und jeden Stromverbrauch abzuschalten … mit EINER Ausnahme: ==> Hinterleuchtete gelbe „Stop-Tihange“-Schilder in …

weiter …

Längere Lagerfrist für Atommüll in Ahaus?

Längere Lagerfrist für schwach- und mittelradioaktiven Atommüll in Ahaus? Erörterungstermin ab 4. Juni in Legden! Der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) weist darauf hin, dass am 4. Juni 2019 (ein Dienstag) in Legden bei Ahaus (Kreis Borken) ein Erörterungstermin beginnt, bei dem es um das Atommülllager in Ahaus geht. Konkreter Anlass …

weiter …

Umweltministerin Schulze brüskiert Ahauser Bevölkerung

Seit ihrem Amtsantritt als Bundesumweltministerin versucht die Bürgerinitiative „Kein Atommüll in Ahaus“ Kontakt mit Svenja Schulze aufzunehmen, um mit ihr über die Problematik der geplanten Atommüll-Transporte nach Ahaus zu sprechen. Insbesondere sollte es dabei um die geplanten 152 Transporte von Brennelementen aus Jülich nach Ahaus gehen. Unsere Bitten um einen …

weiter …