Argumente gegen Atom-Renaissance

(Beitragsfoto: pixabay.com) „Alles Kernkraft, alles bingo? | Transmutation erklärt | Harald Lesch | Terra X Lesch & Co“ Grafik: slightly_different | pixabay.com Spiegel Wissenschaft: Kernphysiker über französische Atom-Renaissance »Es geht um Nationalismus, nicht um Klimaschutz« … mehr (Grafik „click here“: pixabay | harshahars)

Droht 2024 die größte Castor-Lawine aller Zeiten?

Jülicher Atommüll: Demnächst 152 Castor-Transporte Jülich-Ahaus? Bürgerinitiativen fordern konsequenteres Vorgehen der Landesregierung gegen diese Pläne 152 Castor-Transporte mit den ausgedienten Brennelementen des Versuchsreaktors AVR will die Jülicher Entsorgungsgesellschaft für Nuklearanlagen (JEN) nach Ahaus durchführen lassen. Das wäre das gigantischste Castor-Transportprojekt der deutschen Atomgeschichte. Es wäre ein „Rückfall in das Zeitalter …

weiter …

Demo gegen Castortransporte: 14. Januar, Ahaus 

Das Atommüll-Dilemma bleibt auch 2024: „Keine Castor-Transporte Jülich-Ahaus“ Für den jetzigen Sonntag, 14. Januar, rufen Anti-Atomkraft-Initiativen und Umweltverbände um 14 Uhr zu einer neuen Demo gegen die für dieses Jahr geplanten Castortransporte von Jülich nach Ahaus auf. Die Auftaktkundgebung beginnt um 14 Uhr am Ahauser Rathaus. Ein Trecker-Korso der Landwirte …

weiter …

Keine Castortransporte: Jülich – Ahaus!

Atommüll-Transporte stoppen!
Unterzeichne jetzt!
Atommüll-Lager-Neubau in Jülich!
Wir fordern von der NRW-Landesregierung :
Umsetzung des schwarz-grünen Koalitionsvertrages zur Vermeidung der Castortransporte

weiter …

Würgassen-Entscheidung als Vorbild

(Beitragsbild: pixabay.com) Nun auch bei Westcastoren endlich die Reißlinie ziehen! Castortransporte Jülich-Ahaus kosten 100 Millionen Euro Weitere Probleme und Kosten in Ahaus absehbar Nächste Demo am 14. Januar 2024 in Ahaus Die Anti-Atomkraft-Initiativen von Ahaus bis Jülich begrüßen die Entscheidung der Bundesumweltministerin Steffi Lemke, die Planungen für das Bereitstellungslager für …

weiter …

Nächster Probe-Castor am 21.November 2023:

Transportrisiko kreuz und quer an Rhein und Ruhr Proteste nehmen Fahrt auf: Demo & Trecker-Korso in Ahaus In der Nacht vom 21. auf den 22. November soll eine weitere und letzte Castor-Probefahrt stattfinden. Dieses Mal will die nordrhein-westfälische Atomaufsicht dabei alle Arbeitsschritte kontrollieren. Die Testfahrt mit einem leeren Castor soll …

weiter …

Castor-Transporte Jülich/Ahaus:

(Beitragsbild: © JEN mbH) ‒ Heute, 6.11.: Mahnwachen in Ahaus und Jülich ‒ Landwirte kommen mit Traktoren ‒ Probe-Castorfahrt am 7./8.11. und am 21./22.11. ‒ „Räumungsanordnung für Jülicher Castoren-Lager zurücknehmen“ Am heutigen Montag, 6. November, protestieren Anti-Atomkraft-Initiativen in Ahaus und Jülich gegen die zwei angekündigten Probe-Castorfahrten vom Forschungszentrum Jülich zum …

weiter …

3. November: Lecomte und Poddig in Jülich

Ein Abend mit den Aktivistinnen Cécile Lecomte und Hanna Poddig „Atomtransporte stoppen? Weiterhin wichtig und richtig!“ Jülich, 27.10.2023. Das globalisierungskritische Netzwerk Attac Inde-Rur und das Aktionsbündnis „Stop Westcastor“ laden zu einer Abendveranstaltung mit den Aktivistinnen und Autorinnen Cécile Lecomte und Hanna Poddig in den Jülicher Kulturbahnhof (Bahnhofstraße 13) ein. Die …

weiter …

Nachlese: Aktionstag gegen Atommüllverschiebung

Pressestimmen: tagesschau.de: „Nordrhein-Westfalen: Gibt es 2024 wieder große Atomtransporte durch NRW?“ Süddeutsche Zeitung (aus dem dpa-Newskanal): „Jülicher Bürgermeister plädiert für Atommüll-Verbleib“ Aachener Zeitung: „Klares Signal gegen die 152 Castor-Transporte“ Herzog Jülich I Stadtmagazin: „Proteste bekräftigen Ablehnung“ Radio Rur: „Mahnwache gegen Atommülltransport“ Antenne AC: „Demo gegen Atommüll-Transporte“ Fotos der Bildergalerie: © …

weiter …