Ostermarschproteste in Gronau und Jülich gegen Urananreicherung

Rund 250 Atomkraftgegnerinnen und Atomkraftgegner aus Belgien, aus den Niederlanden und aus der Bundesrepublik haben sich Karfreitag (14. April 2017) in Gronau am Ostermarsch zur bundesweit einzigen Urananreicherungsanlage beteiligt. Ihre eindeutige Forderung an die Landes- und Bundespolitik: Sofortige Stilllegung der umstrittenen Uranfabrik. Auch in Jülich wurde mit Nachdruck gegen Urananreicherung …

weiter …

Anti-Atomkraft-Initiativen schreiben Ministerpräsidentin Kraft

Anti-Atomkraft-Initiativen schreiben Ministerpräsidentin Kraft: – NRW soll für Endlagersuchgesetz Vermittlungsausschuss anrufen – „Exporte von Brennelementen und angereichertem Uran stoppen“  Mehrere Anti-Atomkraft-Initiativen haben NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft sowie den vier Fachministern Duin, Remmel, Schulze und Löhrmann geschrieben, um von der NRW-Landesregierung die Lösung der gravierenden Probleme im Atombereich einzufordern. Dabei geht es …

weiter …

Deutsche Aktivisten greifen in US-Genehmigunsverfahren für 455 Castoren ein

Pressemitteilung des Bündnisses gegen Castor-Exporte Deutsche Anti-Atom-Initiativen starten Aufruf zu Einwendungen gegen Atommüll-Exporte in die USA ©SRS Watch Ahaus/Jülich, Februar 2016 Zahlreiche deutsche Anti-Atom-Initiativen und der BUND NRW zeigen sich solidarisch mit den Initiativen in den USA: Sie haben  ein Formular für Sammeleinwendungen ausgearbeitet, das sich gegen drohende Castor-Exporte aus …

weiter …

Bau eines neuen Zwischenlagers in Jülich

Atomkraftgegner aus Jülich, Aachen, Ahaus, Köln und aus dem angrenzenden Ruhrgebiet haben am 24. Oktober in der Jülicher Innenstadt gegen die immer noch ungeklärte Zukunft der Jülicher Castoren protestiert. Mit dem Bau eines symbolischen „sicheren Zwischenlagers“ auf dem Jülicher Wochenmarkt verliehen sie der Forderung der Anti-Atom-Bewegung, am Standort Jülich ein …

weiter …