Aufruf zur Demo in Lingen am 9. Juni

Atomrisiko jetzt beenden! AKW abschalten! Uranfabriken schließen! Uran-Exporte stoppen! AKW abschalten – 30 Jahre sind 30 Jahre zu viel! Im niedersächsischen Lingen wird das Atomkraftwerk Emsland das „neue“ AKW genannt. Dabei wird es am 20. Juni 30 Jahre alt! Dieser Atommeiler, einer der „jüngsten“ in Deutschland, hat eine Betriebsgenehmigung bis …

weiter …

Forsa-Umfrage: Mehrheit gegen Urananreicherung und Brennelementeproduktion

Repräsentative Forsa-Umfrage: Klare Mehrheit gegen Urananreicherung und Brennelementeproduktion – Menschen in NRW und Niedersachsen wollen Schließung von Gronau und Lingen Das Meinungsforschungsinstitut Forsa hat im Auftrag des Umweltinstituts München mit zwei repräsentativen Umfragen in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen herausgefunden, dass jeweils zwei Drittel der Befragten zum einen den Export von Brennelementen …

weiter …

Ministerpräsident Weil wird mit Forderung nach Stilllegung der Atomanlagen in Lingen konfrontiert

Anlässlich einer internen SPD-Veranstaltung in Nordhorn (Landkreis Grafschaft Bentheim/Niedersachsen) wurde am Wochenende der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) mit der Forderung nach sofortiger Stilllegung des Atomkraftwerkes Lingen 2 sowie der benachbarten Brennelemenentefabrik in Lingen konfrontiert. Vor Beginn der Veranstaltung konnte Christina Burchert vom Arbeitskreises Umwelt (AKU) Schüttorf mit Ministerpräsident Weil …

weiter …

Atomgipfel von Laschet und Michel in Brüssel

Pannenreaktoren stilllegen, Uran-Brennstoffexporte stoppen Keine Braunkohle, sondern Erneuerbare als Ersatz   14 Anti-Atomkraft-Initiativen, Anti-Braunkohle-Initiativen sowie Umweltverbände erwarten vom Spitzentreffen am heutigen Dienstag (20. Februar) in Brüssel zwischen NRW-Ministerpräsident Armin Laschet und dem belgischen Regierungschef Charles Michel konkrete Vereinbarungen zum Atomausstieg an den AKW-Standorten Tihange und Doel. „Angesichts der gravierenden Sicherheitsprobleme …

weiter …

Appel: Tihange sofort abschalten!

Initiativen und Verbände appellieren an Union und SPD: – Atomsicherheit und Atomausstieg im Koalitionsvertrag verankern – „Neue Erkenntnisse über AKW Tihange erfordern sofortiges Handeln!“ Der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU), die atomkritische Ärztevereinigung IPPNW, der Naturschutzbund (NABU) NRW sowie mehrere regionale Anti-Atomkraft- und Anti-Braunkohle-Initiativen fordern angesichts der neuen Erkenntnisse über den …

weiter …

Allianz gegen Urananreicherung und Brennelementeproduktion

„Neue Bundesregierung muss Urananlagen in Gronau und Lingen stilllegen“ 6. Februar: Mahnwache vor Düsseldorfer Staatskanzlei Rund ein Dutzend Anti-Atomkraft-Initiativen und Umweltverbände haben sich am vergangenen Wochenende in Münster zu einer Allianz zusammengeschlossen, um gemeinsam zu erreichen, dass die neue Bundesregierung die Urananreicherungsanlage Gronau und die Brennelementefabrik Lingen in den Atomausstieg …

weiter …

500 demonstrieren „im Atomzentrum“ für den sofortigen Atomausstieg

Vor dem Besuch der Kanzlerin in Lingen: 500 demonstrieren „im Atomzentrum“ für den sofortigen Atomausstieg Im Vorfeld des Besuchs von Bundeskanzlerin Angela Merkel am Mittwoch (13. September) in Lingen haben rund 500 Atomkraftgegnerinnen und Atomkraftgegner am Samstag (9. September) im „Atomzentrum Lingen“ für den sofortigen Atomausstieg und gegen die weitere …

weiter …

„NRW-Ministerpräsident Laschet muss jetzt handeln“

Uranexporte von Lingen und Gronau nach Tihange und Doel: „NRW-Ministerpräsident Laschet muss jetzt handeln“ Atomkraftgegner erwarten Druck auf Bundesregierung   Anti-Atomkraft-Initiativen sowie der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) und die Ärzteorganisation IPNNW erwarten vom neuen NRW-Ministerpräsidenten und stellvertretenden CDU-Bundesvorsitzenden Armin Laschet, dass er seinen Worten Taten folgen lässt und sich in …

weiter …

Uranfabriken Gronau und Lingen schließen

Die Urananreicherung im westfälischen Gronau und die Brennelementeproduktion im emsländischen Lingen geraten immer stärker in den öffentlichen Fokus. Dafür sorgen wachsende Proteste von Anti-Atomkraft-Initiativen. So demonstrierten am 29. Oktober mehr als 700 AtomkraftgegnerInnen in Lingen insbesondere für die sofortige Stilllegung der beiden Uranfabriken sowie der AKW Lingen und Grohnde und …

weiter …

Atomabkommen mit Belgien ist „Augenwischerei“

„Ministerin Hendricks muss Uranlieferungen aus Deutschland stoppen“ Urananreicherung Gronau und Brennelementefabrik Lingen betroffen   Der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) und mehrere Anti-Atomkraft-Initiativen aus dem Münsterland und dem westlichen Niedersachsen kritisieren das Atomabkommen (vom 19. Dezember 2016) zwischen Bundesumweltministerin Hendricks und der belgischen Atomaufsicht. Sie halten das Abkommen für Augenwischerei, weil …

weiter …