Initiativen besorgt über atomare Risiken und Castor-Transporte in NRW

Anti-Atomkraft-Initiativen besorgt über atomare Risiken und Castor-Transporte in NRW „Wann handelt aus NRW stammende Bundesumweltministerin Schulze endlich?“ Vergangenen Samstag (8.9.) haben sich in Jülich zur Landeskonferenz getroffen: Atomkraftgegner*innen aus NRW sowie Vertreter*innen der bundesweiten Organisationen .ausgestrahlt und des Bundesverbandes Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU). Über die Probleme und Entwicklungen an verschiedenen Standorten …

weiter …

Castor-Transport März 1998 – und kein Stückchen weiter?

Vor 20 Jahren herrschte in Ahaus der Ausnahmezustand: 23.000 Polizisten besetzten Ahaus und drangsalierten die gesamte Stadt. Sechs Castoren mit Brennelementen aus Gundremmingen und Neckarwestheim mussten unbedingt nach Ahaus. Die BI Ahaus sorgte mit viel Arbeit, guter Vorbereitung und Unterstützung aus ganz Deutschland dafür, dass es der letzte Atommülltransport dieser …

weiter …

Anti-Atomkraft-Initiativen schreiben Ministerpräsidentin Kraft

Anti-Atomkraft-Initiativen schreiben Ministerpräsidentin Kraft: – NRW soll für Endlagersuchgesetz Vermittlungsausschuss anrufen – „Exporte von Brennelementen und angereichertem Uran stoppen“  Mehrere Anti-Atomkraft-Initiativen haben NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft sowie den vier Fachministern Duin, Remmel, Schulze und Löhrmann geschrieben, um von der NRW-Landesregierung die Lösung der gravierenden Probleme im Atombereich einzufordern. Dabei geht es …

weiter …

Autobahnaktionstag zwischen Ahaus und Jülich

Samstag, 21. Mai 2016 mit Aktionen zwischen Ahaus und Jülich. Abschlusskundgebung gegen 14 Uhr auf dem Schloßplatz in Jülich mit Cècile Lecomte. Redner*innen: • Marita Boslar (Aktionsbündnis „STOP Westcastor“) • Martina Haase (AKW Nee Aachen) • Heiner Möllers (BI „Kein Atommüll in Ahaus“) • Rainer Moormann (Whistleblower) • Michael Harengerd …

weiter …