Ende Gelände kritisiert Polizei wegen Verstößen gegen Grundrechte während den Anti-Kohle-Protesten

Ende Gelände kritisiert Polizei wegen Verstößen gegen Grundrechte während den Anti-Kohle-Protesten + Besetzung der Hambach-Bahn starkes Signal für Klimagerechtigkeit und Demokratie Das Aktionsbündnis Ende Gelände kritisiert die Polizei wegen Verstößen gegen Grundrechte während der Anti-Kohle-Proteste am Wochenende. Schon im Vorfeld der Aktion gegen den Braunkohleabbau war es dem Bündnis untersagt …

weiter …

Spatenstich-Symbolik hilft nicht gegen Tihange-Risiken und Klimawandel

Spatenstich-Symbolik hilft nicht gegen Tihange-Risiken und Klimawandel: Umwelt-Aktivist*innen wollen Gesprächseinladung an Laschet überreichen NRW-Ministerpräsident Laschet muss handeln statt zu drohen und zu bluffen Aktivist*innen von Umwelt-Initiativen wollen am morgigen Dienstag (20.10.2018) beim symbolischen  Spatenstich zum Bau des ALEGrO-Stromkabels zwischen Deutschland und Belgien erneut eine Gesprächseinladung an NRW-Ministerpräsident Laschet aussprechen und …

weiter …

Keine Einigung: Ort für Protestcamp von „Ende Gelände“

Keine Einigung zu Ort des Ende Gelände Protestcamps ++ Klage gegen Polizeibescheid geplant ++ Tausende auf dem Weg in Rheinland zu Kohle-Blockaden Kerpen-Buir. Das Bündnis Ende Gelände plant für nächste Woche ein Protestcamp mit mehreren tausend Teilnehmenden im Rheinischen Braunkohlerevier. Mit einem breiten Bildungs- und Kulturangebot demonstriert das Bündnis für …

weiter …

Tagebau Hambach: Tausende werden zu Blockaden erwartet

Tausende zu Braunkohle-Blockaden am Tagebau Hambach erwartet (25.-29.10) + Öffentliches Aktionstraining und Presse-Briefing am 26.10.2018 + Sonderzug aus Prag Am letzten Oktober-Wochenende werden tausende Aktivist*innen die Kohle-Infrastruktur rund um den Tagebau Hambach blockieren. Ende Gelände fordert mit der Aktion den sofortigen Kohleausstieg und Klimagerechtigkeit weltweit. „Der vorläufige Rodungs-Stopp für den …

weiter …

50.000 demonstrieren am Hambacher Wald für schnellen Kohleausstieg

50.000 Menschen demonstrieren heute am Hambacher Wald friedlich für einen schnellen Kohleausstieg und gegen die Zerstörung des Waldes. Es ist die bislang größte Anti-Kohle-Demonstration im Rheinischen Revier. Wegen Staus und Überlastung der Bahn kam es zu Verzögerungen bei der Anreise. Noch bis zum späten Nachmittag werden tausende Menschen am Wald …

weiter …

Demo „Wald retten – Kohle stoppen!“

Demo „Wald retten – Kohle stoppen!“ Wo: Bahnhof Buir (Anfahrt: https://www.stop-kohle.de/anreise) Wann: 6. Oktober 2018 Programmbeginn: ab 10.30 Uhr Demobeginn: ab 12 UhrWebseite: https://www.stop-kohle.de/ #HAMBIBLEIBT #STOPKOHLE Gemeinsame Pressemitteilung von Buirer für Buir, BUND, Campact, Greenpeace und NaturFreunde Deutschlands vom 5. Oktober 2018 Demonstration für mehr Klimaschutz und gegen Braunkohle am …

weiter …

Blockade der Hambachbahn mit Beton im Gleisbett

Blockade der Hambachbahn mit Beton im Gleisbett Seit circa 10 Uhr blockieren Aktivist*innen die Hambach-Bahn. Sie stoppen damit den Transport der Braunkohle vom Tagebau in die von RWE betriebenen Kraftwerke. Unter Anderem ketteten sie sich dazu an Betonklötze unter dem Gleisbett an. „Wir schauen nicht tatenlos zu, wie durch die …

weiter …

Kundgebung vor der Düsseldorfer Staatskanzlei

Räumung im Hambacher Forst „dramatische Provokation“ Heute 16 Uhr: Kundgebung vor der Düsseldorfer Staatskanzlei  „Polizeieinsätze sind kein Klimaschutz – Kohleausstieg jetzt!“ Anti-Kohle-Gruppen, Anti-Atomkraft-Initiativen und Umweltverbände sind entsetzt über die aktuell drohende polizeiliche Räumung des Hambacher Forsts. Sie werten diese als dramatische Provokation und Verschärfung des politischen Konflikts um den Hambacher …

weiter …

Initiativen besorgt über atomare Risiken und Castor-Transporte in NRW

Anti-Atomkraft-Initiativen besorgt über atomare Risiken und Castor-Transporte in NRW „Wann handelt aus NRW stammende Bundesumweltministerin Schulze endlich?“ Vergangenen Samstag (8.9.) haben sich in Jülich zur Landeskonferenz getroffen: Atomkraftgegner*innen aus NRW sowie Vertreter*innen der bundesweiten Organisationen .ausgestrahlt und des Bundesverbandes Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU). Über die Probleme und Entwicklungen an verschiedenen Standorten …

weiter …